Verbundprojekt Move@ÖV


Intelligentes Dienstleistungssystem „Elektromobilität“

Mobilitätsdienstleistungen im öffentlichen Verkehr individualisieren, effektiv flexibilisieren und effizient integrieren (Move@ÖV)

 

Move@ÖV LogoDen öffentlichen Verkehr individualisieren – Elektromobilität hilft

Der öffentliche Verkehr (ÖV) basiert seit Jahrzehnten auf gewachsenen Verkehrsstrukturen und Bedienungsformen wie festen Liniennetzen und getakteten Verkehrsfrequenzen. Diese passen aber nicht mehr zu den veränderten Mobilitätsbedürfnissen der Fahrgäste. Deshalb greift immer noch ein Großteil der Bevölkerung auf das eigene Verkehrsmittel zurück, das eine größere Unabhängigkeit und größere Flexibilität bietet. Wenn der ÖV seine potenziellen Vorzüge (gesellschaftliche Mobilitätsgewährleistung, Entlastung des öffentlichen Raums, Energieeffizienz und Klimaschutz, Reisezeit für Entspannung, Kommunikation) zur Geltung bringen soll, muss das Mobilitätsangebot insgesamt den Kundenanforderungen gerecht werden. Ein Lösungsansatz besteht darin, den öffentlichen Verkehr mittels einer intelligenten und flexiblen Elektromobilität so zu gestalten, dass nicht mehr das einzelne Verkehrsmittel, sondern die individuelle Verbindungsqualität im Mittelpunkt steht.

 

Intelligentes Dienstleistungssystem „Elektromobilität“

MOVE@ÖV untersucht, wie ein zukünftiges Dienstleistungsange-bot im ÖV auf Basis von Elektromobilität gestaltet werden muss. Dazu werden bisherige Mobilitätsdienstleistungen analysiert. Unter Berücksichtigung elektromobiler Verkehrs- und Transportlösungen sowie innovativer IKT-Technologien (z.B. über Cloud-Dienste) wer¬den neue Dienstleistungen generiert, beispielsweise die kombinierte Nutzung von Elektromobilen zum Waren¬transport sowie Personen¬transport (als „schwarmbasiertes“ Mobilitätssystem). Basierend auf den neuen Dienstleistungen werden im nächsten Schritt Geschäftsmodelle entwickelt.

 

Verbesserung des Mobilitätsangebotes und Erhöhung der Wirtschaftlichkeit

Die Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) wird durch die Anwendung der im Projekt entwickelten IT Werkzeuge bzw. durch Übernahme der generierten, neuen Dienstleistungen ihr Portfolio erweitern. Durch das größere und verbesserte Mobilitätsangebot werden mittel- bis langfristig neue Kunden gewonnen, bestehende Kunden werden durch das attraktivere Angebot gebunden. Die HaCon GmbH wird nach Ende des Projekts für den Vertrieb der entwickelten Software ein Konzept zur Markteinführung erstellen. Langfristig wird die Software anderen Verkehrsbetrieben angeboten. Die am Projekt beteiligten Forschungseinrichtungen werden die Ergebnisse kurzfristig nach Projektende breit wissenschaftlich verwerten, durch Publikationen, Teilnahme auf nationalen und internationalen Konferenzen und durch die Berücksichtigung in der Lehre.

 

Schlagworte: Elektromobilität, öffentlicher Verkehr (ÖV), elektromobile Verkehrs- und Transportlösungen, Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT)

 

Kontakt

Sebastian Schmermbeck
Nahverkehrsservice Sachsen Anhalt GmbH
Am alten Theater 4 und 6
39104 Magdeburg
Tel.: +49 391 53631-52
sebastian.schmermbeck@nasa.de 

 

Zurück zu den Verbundprojekten