DELFIN-Konsortialtreffen in Stuttgart: Rückblick und Vorschau


Am 10. Februar 2016 traf sich das Konsortium des Projekts DELFIN (“Dienstleistungen für Elektromobilität – Förderung von Innovation und Nutzerorientierung”) in Stuttgart. Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft Organisation IAO lud seine beiden Projektpartner, das Karlsruhe Service Research Institute (KSRI) und das Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR), in das neu gestaltete Innovationslabor für Dienstleistungen “ServLab” ein. Das Projektteam blickte auf erfolgreiche Monate zurück und setzte die Ziele für das aktuelle Jahr: Im eintägigen Konsortialtreffen berichteten die Partner über abgeschlossene und laufende Arbeiten und planten die gemeinsamen Aktivitäten für 2016.

Teilnehmer/innen des Konsortialtreffens aus dem DELFIN-Projektteam, v. l. n. r.: Thomas Meiren (Fraunhofer IAO), Dominik Kolz (FIR), Sabrina Cocca (Fraunhofer IAO), Carola Stryja (KSRI), Marcel Schwartz (FIR)

Teilnehmer/innen des Konsortialtreffens aus dem DELFIN-Projektteam, v. l. n. r.: Thomas Meiren (Fraunhofer IAO), Dominik Kolz (FIR), Sabrina Lamberth-Cocca (Fraunhofer IAO), Carola Stryja (KSRI), Marcel Schwartz (FIR)

Über aktuelle Ergebnisse und Aktivitäten aus den DELFIN-Teilprojekten sowie aus dem gesamten Förderschwerpunkt “Dienstleistungsinnovationen für Elektromobilität” informiert das Konsortium regelmäßig über www.elektromobilitaet-dienstleistungen.de sowie über den Twitter-Kanal twitter.com/emobility_serv.

Highlights:

  • Rückblick:
    Informieren Sie sich zum Thema Elektromobilitätsdienstleistungen und zu den Aktivitäten im Förderschwerpunkt über die Rubrik “Projekt der Woche
  • Save the Date:
    Besuchen Sie DELFIN vom 18. bis 20. Oktober auf der eCarTec Munich 2016!
  • Vorankündigung:
    Auf einer Roadshow präsentiert sich DELFIN 2016/2017 an fünf Standorten in Deutschland und bringt aktuelle Forschungsergebnisse zum Thema Elektromobilitätsdienstleistungen unters Volk. Informationen zur Aktion werden rechtzeitig über die Rubrik “Aktuelles” bekannt gegeben.

Tipp:

Abonnieren Sie den News-Feed und bleiben so auf dem neusten Stand. Und: lernen Sie hier das gesamte DELFIN-Projektteam kennen.